Habe ich den Eindruck , dass neben der Gesprächstherapie ein anderes Verfahren für Sie hilfreich sein kann, so werde ich Ihnen ExpertInnen aus anderen Disziplinen empfehlen. Nutzen Sie, falls erwünscht, die ergänzenden Therapien um eine neue Perspektive auf Ihr Problem zu bekommen. Sie möchten, dass ich mich mit Ihren anderen TherapeutInnen oder ÄrztInnen austausche? Dies ist nur mit ihrem schriftlichem Einverständnis möglich.

O Musiktherapie

Bild von Shirley Hirst auf Pixabay

Musiktherapie mit Frau Marisa Kadavanich. Aufgrund unserer guter Vorerfahrungen im stationären Bereich, wo wir gemeinsam PatientInnen betreut hatten, entschlossen wir uns dazu , auch im ambulanten Setting die Möglichkeit einer Zusammenarbeit zu nutzen.

Wann kann Musiktherapie indiziert sein?

Haben Patientin Probleme dabei, einen Zugang zu deren Gefühlen zu bekommen, ist Musiktherapie als nonverbales Medium ein sehr gutes Mittel, damit Sie sich besser kennenlernen. Musiktherapie unterstützt sie auch bei der Verarbeitung unangenehmer Gefühle oder dabei, die Stimmung positiv zu beeinflussen. Anhand der besseren Gefühlsverarbeitung kann etwa eine Verbesserung Ihrer Symptome erreicht werden. Musiktherapie kann auch dabei helfen, ihre Aktivität und ihre Spannung zu regulieren. Vielleicht fühlen Sie sich nach der Stunde mit Ihrer Musiktherapeutin positiv angeregt, vielleicht haben Sie alte positive Gefühle wieder gespürt. Vielleicht gelingt es Ihnen, anhand der Musiktherapie, sich einmal wieder richtig zu entspannen.

Musiktherapie ist speziell indiziert, wenn zur Behandlung die Sprache nicht oder nur beschränkt zur Verfügung steht, wenn Sprache hauptsächlich zur Abwehr von Gefühlen verwendet wird und bei Störungen aus der vorsprachlichen Zeit, die über ein nonverbales Medium am besten erreichbar sind.“ (https://www.oebm.org/musiktherapie/ abgerufen am 25.01.2021).

Musiktherapie in der Gruppe: In der Gruppentherapie können Sie Ihre Beziehungsmuster bewusst erleben. Nachdem etwa problematische Beziehungsmuster erkannt wurden, können diese gemeinsam in der Einzel- oder Gruppentherapie reflektiert werden. Menschen können dabei unterstützt werden, deren eingeschränkte Kontaktfähigkeit zu erweitern.

Besonders hervorzuheben ist, dass es in der Musiktherapie nicht um Leistung, nicht um Ergebnisse und Resultate geht. Es geht ums dabei sein, um Aktivität, um emotionale Beteiligung, ums „ins Spüren kommen“.

Sie können ohne jede musikalische Kenntnisse wie ein Instrument zu spielen, Notenlesen oder eine gute Singstimme zu haben an der Musiktherapie teilnehmen.

Die eingesetzten Musikinstrumente werden auf die Bedürfnisse und Möglichkeiten der PatientInnen abgestimmt und sind daher ohne Vorkenntnisse spielbar.

O Kunsttherapie / Gestaltungstherapie

Auch mit Frau Hagenheimer verbindet mich eine gemeinsame berufliche Vergangenheit. Frau Hagenheimer ist eine sehr erfahrene Kunsttherapeutin, die PatientInnen mit dem Medium der Kunsttherapie sensibel und kompetent begleitet. Ihre Praxis ist befindet sich in Traunstein: www.kunsttherapie-hagenheimer.de

Sollten Sie in der Nähe von Traunstein wohnen und regelmäßig Termine bei Frau Hagenheimer wahrnehmen, oder wenn Sie auch ein paar geblockte Termine Kunsttherapie bei Frau Hagenheimer besuchen ist auf ihren Wunsch und mit ihrem Einverständnis ein interdisziplinärer Austausch über das Behandlungsvorgehen möglich.

Bilder wollen dich nicht zu etwas drängen. Bilder lassen dir die Freiheit, das zu sehen, was du sehen möchtest. Aber sie ermöglichen dir eine neue Sicht. Sie öffnen Fenster, durch die du eine neue Aussicht erhältst, auf eine Wirklichkeit, die du bisher vielleicht übersehen hast.“ ANSELM GRÜN

Kunsttherapie ist eine Form von Psychotherapie, in der Sie persönliche Themen mithilfe innerer Bilder sowie durch Malen und Gestalten bearbeiten können.

In Bildern erfahren wir uns neu, in unseren Bildern begegnen wir uns selbst. Wenn Sie mit Farben, Bildern, Strukturen und Formen ausdrücken, was Sie innerlich bewegt, wecken und nutzen Sie Ihre kreativen Seiten. Dazu benötigen Sie kein künstlerisches Können, Sie werden Ihre eigene Malweise entdecken und sich damit ausdrücken, auf der Basis einer vertrauens-vollen therapeutischen Beziehung, ohne Bewertung und Leistungsdruck.

Kunsttherapie ist für Jede und Jeden geeignet, weil es natürlich ist, sich malerisch auszudrücken und damit etwas für sich selbst zu erfassen und weiter zu gestalten.

Bildnerisches Gestalten ist ein wunderbarer Weg zu uns selbst, um Stimmungen, Gefühle, Erfahrungen und Wünsche zu erforschen und um Erlebtes zu verarbeiten. Die Bilder, Stimmungen und Gedanken, die Sie in sich tragen, werden sichtbar. Das ermöglicht es, sich damit zu beschäftigen und auseinanderzusetzen.

Im Malprozess und in den Gesprächen über die Botschaften Ihres Bildes können Sie immer wieder erleben, selbst GestalterInnen Ihres Lebens zu sein. In der Interaktion mit anderen- auch bei der Gestaltung von Gruppenbildern- werden unsere Verhaltensmuster sichtbar und können bei Bedarf spielerisch verändert werden.

In den kunsttherapeutischen Prozessen können Sie Ihren eigenen, für Sie stimmigen Weg aus schwierigen Situationen, aktuellen Krisen oder Beeinträchtigungen wie Ängsten, Depressionen oder ungelösten inneren Konflikten finden.

Wann kann Kunsttherapie indiziert sein? / Ziele der Kunsttherapie:

  • Entwicklungsförderung, persönliche Weiterentwicklung
  • Erweiterung der Fähigkeit zur Selbstreflexion
  • Unterstützung bei psychosomatischen und chronischen Erkrankungen
  • Hilfe bei Krisenbewältigung, z.B. bei Trennung, Trauerreaktionen
  • Unterstützung bei depressivem Erleben, Traumafolgestörungen und Persönlichkeitsstörungen und Angsterkrankungen
  • Essstörungen u. Abhängigkeitserkrankungen
  • Stabilisierung, Selbstberuhigung, Spannungsreduktion
  • Aktivierung und Förderung von individuellen Stärken

Angebot:

Einzel- und Gruppentherapie

Kunsttherapeutische Stabilisierungsgruppe

Workshops, Supervision

Persönlichkeitsentwicklung mit kreativen Methoden

Informationensquellen:

Musiktherapie: frei nach https://www.oebm.org/musiktherapie/ abgerufen am 25.01.2021

Bildquelle: Bild von Shirley Hirst auf Pixabay

Kunsttherapie: Informationen wurden freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Frau Gerda Hagenheimer