Verhaltenstherapie bei Depressionen

Leiden Sie an Depressionen?

Sie fühlen sich niedergeschlagen, antriebslos, haben Ihr Interesse an Dingen verloren, die Ihnen früher Freude bereiteten?
Leiden sie unter Schlafstörungen, einem geringen Selbstwertgefühl oder fällt es Ihnen schwer, Entscheidungen zu treffen?
Haben Sie sich vielleicht auch von Ihren Freunden oder Ihrer Familie zurückgezogen? Fühlen Sie sich hoffnungslos?
Denken Sie über Selbstmord nach?

Während einer depressiven Episode sehen die Menschen sich, ihre Umwelt und auch ihre Zukunft durch einen negativen Filter.
Eine Psychotherapie der Depression kann Ihnen dabei helfen, wieder aktiver zu werden, ihre Gedanken wieder auf positive Aspekte Ihres Lebens zu richten, sich selber besser annehmen zu können, den sozialen Rückzug zu reduzieren.
Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Termin zum Erstgespräch.

Für Notfälle (bei Selbstmordgedanken, aber auch bei akuten Krisen, wenn Sie dringend jemanden zum Reden brauchen) steht Ihnen die 24h Krisenhotline der Pro Mente Salzburg zur Verfügung:
0662 – 433351

Medikamente

Eine Psychotherapie bei Depressionen ist bei leichten und mittelschweren Depressionen grundsätzlich auch ohne zusätzliche medikamentöse Unterstützung möglich und wirksam.
Bei schweren Depressionen ist für eine fachgerechte Behandlung jedoch eine medikamentöse Unterstützung mit Antidepressiva oder anderen Psychopharmaka (so nennt man die Medikamente, mit welchen psychische Störungen behandelt werden können) erforderlich. Als Psychologin darf ich keine Medikamente verordnen. Hierzu müssen Sie einen Termin bei einem Facharzt für Psychiatrie vereinbaren. In manchen Fällen verordnet auch der Hausarzt Psychopharmaka.

Ich will nicht abhängig werden

Wie jedes Medikament haben auch Psychopharmaka Nebenwirkungen. Manche PatientInnen versuchen um jeden Preis, eine Einnahme von Psychopharmaka, zu vermeiden, oft aus Angst davor, abhängig zu werden. Psychopharmaka führen jedoch in der Regel zu keiner Abhängigkeit wie es beispielsweise gewisse andere Medikamente tun. Bitte nehmen Sie bei Fragen zu Medikamenten Kontakt zum Arzt Ihres Vertrauens auf. Gegebenenfalls können Sie mir Ihrem Arzt auch über pflanzliche Alternativen in der Depressionsbehandlung sprechen.